Freie Wuffel

Drei Monate Verein Freie Wuffel – die 100 Tage Bilanz

Am 1. November gründeten die Freien Wuffel ( FW ) unter den Schwierigkeiten der Corona Krise ihren Verein. Mit den Erfahrungen der erst seit Juni bestehenden Freie Wuffel Community sollte eine Rechtsform gefunden werden, die sowohl die Ziele umzusetzen hilft, als auch den Schutz einer juristischen Person bietet um damit die professionelle Teilnahme in der organisierten LGBTQ+ Community zu ermöglichen.

TRANSPHOBIE im ALLTAG

“Es war ein harter Kampf da zu stehen wo ich heute stehe und mein Weg ist noch nicht zu Ende, auch was mein Äußeres angeht.
Und dann sind die CisMänner neidisch auf mein Aussehen.
Dabei ist bei mir null auf was man neidisch sein kann… die haben dafür alle DAS, wofür ich die Seele verkaufen würde.
Und zwar einen Penis.

185 Schauspieler*innen outen sich als schwul, lesbisch, trans*

»Wir sind schon da«
185 lesbische, schwule, bisexuelle, queere, nicht-binäre und trans* Schauspieler*innen outen sich – und fordern mehr Anerkennung in Theater, Film und Fernsehen. Mit der Initiative #actout und einem gemeinsamen Manifest wollen sie eine Debatte anstoßen. Sechs von ihnen sprechen im Interview über Klischeerollen und die immer wiederkehrende Warnung vor dem Coming-out.

Gemeinsam einsam – wie lange noch?

Seit fast einem Jahr hält uns das Virus nun in einer Art großem Gefängnis fest.
Lockdown, Einschränkungen der Bewegungsfreiheit, Einschränkung der sexuellen Selbstbestimmung für nicht heteronormative Paare oder quasi Berufsverbote für Soloselbstständige – daran haben wir uns fast schon gewöhnt.